Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Teppiche reinigen: Ein kleiner Ratgeber zur effektiven Säuberung

Hast du in deiner Wohnung keine Hartböden wie Fliesen, Laminat oder Parkett, sondern Teppiche und Auslegware? Diese Bodenbeläge verleihen unserem Zuhause Gemütlichkeit und sind durchaus beliebt. Du solltest aber Wert auf eine umfassende und regelmässige Reinigung legen, denn sie sind auch Staubfänger und besonders anfällig für Schmutz. Auch Bakterien und Keime setzen sich gerne im Teppichboden fest. Für die Reinigung kannst du sowohl im Handel erhältliche Teppichreiniger als auch diverse Hausmittel nutzen.

Wie oft sollte die Teppichreinigung erfolgen?

Im Alltag lassen sich Flecken auf dem Teppich leider kaum vermeiden. Das gilt vor allem, wenn kleine Kinder und Tiere mit im Haushalt leben. Du solltest eine Teppichreinigung aber nicht erst dann in Betracht ziehen, wenn der Schmutz bereits gut sichtbar ist. Für eine umfassende Hygiene gilt es, Teppiche und Auslegwaren mehrmals wöchentlich mit dem Staubsauger zu reinigen. Eine Nassreinigung hingegen ist etwa einmal im Jahr empfehlenswert.

Wie entfernte den Schmutz am effektivsten?

Immer noch die beste Art, einen Teppich von Staub zu befreien, ist das klassische Ausklopfen. Wichtig dabei: Setze den Teppichklopfer nur auf der Unterseite ein, weil sich der Staub sonst umso fester in den Fasern festsetzt. Danach geht es an die Entfernung der Flecken, wobei der im Handel erhältliche Teppichschaum für viele immer noch die erste Wahl ist. Diese Reinigungsmittel sind meist mit einem angenehmen Duft versehen. Für die Teppichreinigung mit Teppichschaum solltest du dir zusätzlich noch eine Teppichbürste parat legen. Neben dem Teppichschaum gibt es noch weitere Reiniger für deinen Teppich, unter anderem:

  • Teppichshampoo
  • Teppichreinigungspulver
  • Reinigungsspray

Für welche Art Reinigungsmittel du dich entscheidest, ist letztendlich gleich. Wichtig ist nur, dass das Produkt auf dem Material deines Teppichs anwendbar ist. Hast du einen teuren Teppich aus Wolle oder Seide? Dann solltest du vorsichtig sein, denn diese Textilien sind sehr empfindlich. Synthetik- oder Kunstfasern sind dagegen meist überaus robust. Die Anwendung der Reinigungsprodukte unterscheidet sich nicht wesentlich: Du musst das Produkt auf deinen Teppich auftragen und dann die Einwirkdauer laut Gebrauchsanweisung beachten. Danach bürstest du es sorgfältig wieder aus und saugst den Teppich am besten noch einmal ab.

Was gehört zur Grundreinigung bei Teppichen?

Je nachdem, mit wie vielen Personen du in einem Haushalt lebst und wie stark der Teppich beansprucht wird, ist eine Grundreinigung alle ein bis drei Jahre empfehlenswert. Für eine solche Grundreinigung kannst du dir einen Nasssauger kaufen oder in jedem gut sortierten Baumarkt ausleihen. Auch Teppichschaum hat sich bewährt, denn er verfügt über eine sehr gute Reinigungskraft. Ganz wichtig: Entferne alle Pflegerückstände rückstandlos aus dem Teppich. Teppichreiniger sind von zahlreichen bekannten Herstellern erhältlich, eines der bekanntesten Produkte ist sicher das Vanish Teppichreinigungspulver. Auch die Produkte folgender Marken sind zum Beispiel empfehlenswert:

  • Cleanmaxx
  • Sil
  • Kärcher
  • Wenko

Sinnvoll kann es sein, deinen Teppich nach der Reinigung zu imprägnieren. Mit einem speziellen Imprägnierspray verhinderst du, dass sich Schmutz in Zukunft wieder schnell auf dem Teppich festsetzt. Gleichzeitig wird das Teppichmaterial gestärkt und die Haltbarkeit des Teppichs verlängert. Beim Imprägnieren solltest du gut lüften, denn diese Produkte haben meist einen starken chemischen Geruch.

Welche Hausmittel sind am effektivsten gegen eine Verschmutzung des Teppichs?

Eines der bekanntesten Hausmittel gegen viele Arten von Flecken ist Backpulver, das in jeder gut sortierten Küche vorhanden ist. Streue es auf den Fleck und gib etwas heisses Wasser darüber. Lass das Gemisch am besten über Nacht einwirken. Zitronensaft kann auch gegen Flecken wirken, sollte aber aufgrund seiner aufhellenden Wirkung nur auf hellen Teppichen in deinem Wohnzimmer angewandt werden. Auch bei den Hausmitteln gilt, wie bei den chemischen Reinigern: Teste sie zunächst an einer unauffälligen Stelle, damit du keine bösen Überraschungen erlebst.

Welche weiteren Haushaltstipps sind gängig?

Es gibt einige Fleckenarten, die besonders hartnäckig sind und die du nur mit speziellen Fleckentfernern beseitigen kannst. Bevor du diese nutzt, probiere einmal folgende Tricks:

  • Einen Rotweinfleck bestreust du am besten mit handelsüblichem Speisesalz.
  • Natron eignet sich zur Auffrischung der Farbe von Teppichen (Natron ist unter anderem in Backpulver enthalten).
  • Rasierschaum ist eine gute Alternative zu Teppichschaum.

Die Anwendung von Rasierschaum ist im Grunde nicht viel anders als die Nutzung von Teppichschaum. Allerdings ist die Einwirkzeit vom Rasierschaum länger als beim industriellen Teppichschaum.

Was ist bei der Reinigung eines Hochflorteppichs zu beachten?

Ein Langflor- oder Hochflorteppich ist zwar hübsch anzusehen, bedarf aber einer besonders intensiven Pflege. Als Langflorteppiche bezeichnet man alle Teppiche, deren Fasern eine Höhe von mehr als fünf Millimetern haben. Hochflorteppiche hingegen sind Bodenbeläge, deren Fasern zwischen einem und fünf Millimetern hoch sind. Bevor es an die Reinigung dieser Teppiche geht, solltest du die Fasern erst einmal gründlich entwirren. Einige der Langflorteppiche kannst du sogar in die Waschmaschine geben; sieh dir also das Pflegeetikett an. Ist das nicht der Fall, empfiehlt sich eine Nassreinigung in der Badewanne. Lass ihn etwa eine halbe Stunde in etwa drei Liter Wasser mit ein wenig Shampoo einweichen. Die Oberfläche des Teppichs sollte dabei nur leicht mit Wasser bedeckt sein. Spüle dann die Shampooreste gründlich aus und lass den Teppich unbedingt vollständig trocknen. Das kann bei einem Langflorteppich mehrere Stunden dauern. Eine solche Reinigung planst du daher am besten im Sommer.

Ist eine Reinigung mit Wasser sinnvoll?

Für viele Arten von Flecken auf deinem Teppich benötigst du gar keine speziellen Reinigungsmittel. Sie lassen sich auch gut mit Mineralwasser entfernen. Gib es vorsichtig auf die verschmutzten Stellen und tupfe es mit einem Microfasertuch leicht ein. Sollte diese Reinigung nicht funktionieren, kannst du immer noch einen der vorgenannten Haushaltstipps nutzen. Oder aber du gibst deinen Teppich zur professionellen Teppichreinigung. Bei einer professionellen Teppichreinigung wird der Teppich von Grund auf gereinigt. Es werden also auch Hausstaubmilben und alle anderen Bakterien entfernt. Allergiker sollten also etwa alle zwei Jahre eine professionelle Teppichreinigung in Betracht ziehen. Auch der Einsatz eines Dampfreinigers hat sich in der Praxis bewährt. Der Vorteil von solch einem Gerät: Es kommt ganz ohne chemische Zusatzstoffe aus und reinigt deinen Teppich allein mit heissem Wasserdampf.

Das könnte dich auch interessieren

Matratze reinigen – so geht’s!

Es gibt keinen Ort, an dem wir so viel Zeit unseres Lebens verbringen als in unserem Bett, denn rund ein Drittel unseres Lebens schlafen wir. Aus diesem Grund sollte dem eigenen Bett auch bei der Haushaltsroutine besonders viel Aufmerksamkeit zukommen. Wichtig ist dabei nicht nur das regelmässige Wechseln der Bettwäsche, sondern auch die regelmässige Reinigung deiner Matratze. Was du bei der Matratzenpflege im Schlafzimmer beachten solltest und wie du deine Matratze selbst reinigen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Mit Wasser reinigen – darauf kommt es an

Bei Reinigungsmitteln handelt es sich in der Regel um waschaktive Substanzen und Lösungen. Diese dienen insbesondere dazu, bestimmte Stoffe wie beispielsweise Fette von einer Oberfläche zu lösen. Oft machen solche Substanzen die Reinigung einfacher. Trotzdem schwören viele Praxistipps darauf, nur mit Wasser zu reinigen. Solche Methoden gelten nicht nur für haushaltsübliche Putzarbeiten, sondern auch oft für die Reinigung von Lebensmitteln oder für die eigene Körperpflege. Ob es nun gut oder schlecht ist, ausschliesslich mit Wasser zu reinigen und auf welche Aspekte du dabei achten solltest, erfährst du in diesem Artikel.

WC entkalken: Mit diesen Tipps hässliche Ablagerungen in der Toilette gründlich und dauerhaft entfernen

Niemand setzt sich gerne auf eine schmutzige Toilette. Doch auf Dauer bilden sich in fast jedem WC Ablagerungen, die sich nach und nach orange bis rostbraun verfärben und dann nicht mehr mit einem normalen Reiniger entfernt werden können. Das kann auch bei Toiletten passieren, die nur selten benutzt werden – zum Beispiel im Gästeklo. Ursache dieser unschönen Streifen ist der im Wasser enthaltene Kalk, der vor allem unter dem Rand und im Ablauf auf der Keramikoberfläche anhaftet und Urinspritzer auf Dauer in Urinstein verwandelt. Erfahre im folgenden FAQ, wie du dein WC gründlich von lästigem Kalk befreist.

Tumbler reinigen: Tipps und Infos für die richtige Pflege des Wäschetrockners

Genauso wie eine Waschmaschine und ein Geschirrspüler, gehört ein Tumbler heutzutage zu den wichtigen Haushaltsgeräten, die die wenigsten Menschen missen möchten. Kein Wunder, verspricht der Trockner doch eine deutliche Arbeitsersparnis – im Nu ist die Kleidung mit dem Tumbler getrocknet. Damit dieser auch immer einwandfrei funktioniert, solltest du ihn regelmässig säubern. In unserem Ratgeber erfährst du, bei welchen Teilen eine Reinigung nach jedem Gebrauch notwendig ist und bei welchen sie in grösseren zeitlichen Abständen erfolgt. Darüber hinaus erhältst du weitere hilfreiche Tipps und Tricks rund um die Reinigung des Tumblers.

Terrassenplatten reinigen – so geht es einfach und umweltfreundlich

Alljährlich, wenn der Winter zu Ende geht, ist es Zeit für den Frühjahrsputz – und zwar nicht nur drinnen. Auch im Aussenbereich haben Herbst und Winter ihre Spuren hinterlassen. Die hellen Strahlen der Frühjahrssonne bringen einiges ans Tageslicht, das verschwinden muss, bevor Balkone und Terrassen ihren Besitzern wieder uneingeschränkte Freude bereiten. Braune Flecken auf den Terrassenplatten im Garten zeugen von vermodertem Laub und schwarze deuten auf kräftigen Moosbefall hin. Doch mit den richtigen Tipps und Hilfsmitteln sieht alles bald wieder aus wie neu. Ob du dabei lieber traditionelle Hausmittel oder handelsübliche Reinigungsmittel verwenden willst, bleibt deinem Geschmack überlassen.

Plexiglas reinigen – was es zu beachten gibt

Plexiglas ist ein sehr vielseitiges und beliebtes Material, dazu auch ein robuster Glasersatz. Wenn es jedoch um die Reinigung geht, gilt es, einige Anwendungstipps zu beachten. Das Material reagiert auf bestimmte Pflegemittel nämlich ganz anders als Glas. Wie du Plexiglas reinigst, ohne es zu beschädigen, erklären wir die im folgenden Artikel.