Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Dank Hygienekonzept sicher in Beruf und Freizeit

Mit einem durchdachten und praktikablen Hygienekonzept wird das Risiko einer Infektion mit viralen oder bakteriellen Erkrankungen deutlich reduziert. Profis in der Umsetzung und Organisation der Hygienevorschriften finden sich überall dort, wo mit Nahrungsmitteln hantiert wird, in der pharmazeutischen Industrie, bei Herstellern von Hygieneartikeln sowie im medizinischen Bereich, insbesondere in Klinikbetrieben. Ein Hygienekonzept geht weit über eine gründliche Nassreinigung von Räumen hinaus. In Checklisten werden die örtlichen Besonderheiten berücksichtigt und in Kursen zu den einschlägigen Hygienevorschriften regelmässig wiederholt. Mit der Vorlage oder Ausgabe von Merkblättern werden beteiligte Personen immer wieder zur Selbstkontrolle und zur Einhaltung des Hygienekonzepts angehalten.

Wann muss ein Hygienekonzept zur Vorlage bei Behörden erstellt werden?

Generell vorgeschrieben sind Hygienekonzepte auf der Basis eines Selbstkontrollkonzepts in Betrieben, die Nahrungsmittel verarbeiten – von der Fleischerei über die Gastronomie bis hin zur Konservenfabrik. Dies gilt ebenso für pharmazeutische Betriebe, Krankenhäuser oder Hersteller von Hygieneprodukten. Eine freiwillige Selbstkontrolle wird von Unternehmen in Hochtechnologiebereich gefordert, beispielsweise bei der Herstellung von Hochleistungsprozessoren, wo jede Art der Verunreinigung unerwünscht ist. Treten besondere Gefahren auf, beispielsweise eine Epidemie oder Pandemie, können die Behörden für weitere Betriebe Hygienekonzepte vorschreiben. Hier ist es möglich, dass bestimmte Massnahmen vorgegeben werden, von der Temperaturkontrolle über das Verteilen von Merkblättern, bis zur Einrichtung bestimmter Kontrollpunkte. Betroffen sind in der Regel Orte, Firmen und Institutionen, an denen sich viele Menschen zeitgleich aufhalten, so auch:

  • Tanzschulen
  • Veranstaltungen
  • Schulen und Universitäten
  • Kaufhäuser sowie Supermärkte
  • Sportveranstaltungen

Wo lassen sich Vorlagen für Hygienekonzepte und Merkblätter finden?

Generell bieten die Gesundheitsbehörden, Krankenkassen und Institutionen aus dem medizinischen Bereich fertig formulierte Hygienekonzepte an, die du in der Regel kostenfrei im Internet herunterladen kannst. Um die perfekte Lösung in Sachen Hygiene für dein Anliegen zu erarbeiten, kannst du diese Vorlage auf deine individuelle Situation anpassen. Ebenso verfährst du mit dem Merkblatt, in dem die einzelnen Gefahren ebenso genau beschrieben sein sollten, wie der Umgang mit Desinfektionsmitteln und das Verhalten an den Kontrollpunkten.

Wie lassen sich die Hygienevorschriften bei Selbstkontrolle sicher und dauerhaft durchsetzen?

Um Bequemlichkeit und Vergesslichkeit vorzubeugen, gehört zu einem Hygienekonzept immer das permanente Wiederholen der getroffenen Massnahmen. Da Merkblätter, Hinweistafeln und Warnhinweise selten ausreichen, solltest du regelmässige Kurse ansetzen, deren Teilnahme für alle Beteiligte Pflicht ist. Du kannst die Kurse nach eingehender Vorabinformation selbst abhalten. Besser ist es jedoch, wenn du mit der Durchführung dieser Lehrgänge einen Spezialisten beauftragst.

Was ist unter dem HACCP-Konzept zu verstehen?

HACCP-Konzept steht für Hazard Analysis Critical Control Point. In der Übersetzung ist damit eine detaillierte Gefahrenanalyse und die Erstellung von Kontrollpunkten gemeint. Ursprünglich wurde das HACCP-Konzept für die Lebensmittelbranche entwickelt, wird aber inzwischen in modifizierter Form auf verschiedenste Bereiche umgelegt. In der Nahrungsmittelindustrie und in fast allen Betrieben, in denen Lebensmittel verarbeitet werden, ist das klar strukturierte Konzept die Richtlinie, nach der Lebensmittel transportiert, gelagert, behandelt, zubereitet, konserviert und serviert werden. Für die Durchsetzung dieser Vorschriften ist der Betriebsinhaber verantwortlich, der regelmässig die Einhaltung der Vorgaben im Rahmen der Selbstkontrolle des Hygienekonzepts zu überprüfen hat. Das HACCP-Konzept ist gemäss EU-Verordnung (EG) Nr. 852/2004 gesetzliche Pflicht für alle Betriebe innerhalb der EU, die Lebensmittel behandeln oder in Verkehr bringen.

Welche Massnahmen haben sich bei der Durchsetzung eines Hygienekonzepts bewährt?

Neben Merkblättern und der regelmässigen Durchführung von Kursen oder Schulungen, haben sich weitere Massnahmen als nützlich erweisen, die aber nicht in allen Bereich durchführbar sind:

  • Kurze Ansprache der Belegschaft mit Erwähnung der wichtigsten Punkte aus dem Hygienekonzept täglich vor Arbeitsbeginn.
  • Lautsprecherdurchsagen mit einzelnen Punkten aus dem HACCP-Konzept als Erinnerungshilfe.
  • Warnhinweise in Form eines Plakats.
  • Informationstafeln, insbesondere solche mit Bildern.
  • Infokarten mit Stichpunkten zu den Hygienevorschriften, hilfreich etwa bei mobilen Dienstleistern wie einem Catering-Unternehmen.
  • Aufkleber mit Anweisungen auf Geräten, die Lebensmittel verarbeiten oder auf medizinischen Geräten.

Welches sind die wichtigsten Kontrollpunkte in Hygienekonzepten bei Veranstaltungen und Festen?

Egal ob du einen Sportwettkampf inszenierst oder ein Strassenfest organisierst, zumeist verlangen die Genehmigungsbehörden die Vorlage eines Hygienekonzepts. Die wichtigsten Punkte darin sind:

  • Schulung der Mitarbeiter, insbesondere des Sicherheitspersonal, der Küchen Crew und des Servicepersonals
  • Temperaturmessung am Eingangsbereich, damit Besucher mit erhöhter Körpertemperatur nicht auf das Gelände gelangen können
  • Erste Hilfe Station
  • Schuhbad mit einer desinfizierenden Lösung
  • Handdesinfektion
  • Tragepflicht für Geschichtsmasken und eventuell für ein Gesichtsschild
  • Wirksam desinfizierende Mittel zur Reinigung von Geschirr sowie Gläsern

Wer darf ein Hygienekonzept erstellen?

Im Prinzip jeder. Es ist aber ratsam, sich an die bereits publizierten Vorlagen zu halten und diese nur dort abzuwandeln, wo es wegen individueller Besonderheiten unbedingt notwendig ist. Wird ein umfangreiches und sehr detailliertes Hygienekonzept benötigt, ist es immer der bessere Weg, einen Experten zu beauftragen oder sich von einem solchen beraten zu lassen. Derartige Spezialisten findest du beispielsweise in Reinigungsunternehmen, so wie hier auf unserem Vergleichsportal. Überdies kannst du dich an den Hygienebeauftragten in deiner Gemeinde oder dem Kanton wenden.