Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Matratze reinigen – so geht’s!

Matratze reinigen – so geht’s!

Es gibt keinen Ort, an dem wir so viel Zeit unseres Lebens verbringen als in unserem Bett, denn rund ein Drittel unseres Lebens schlafen wir. Aus diesem Grund sollte dem eigenen Bett auch bei der Haushaltsroutine besonders viel Aufmerksamkeit zukommen. Wichtig ist dabei nicht nur das regelmässige Wechseln der Bettwäsche, sondern auch die regelmässige Reinigung deiner Matratze. Was du bei der Matratzenpflege im Schlafzimmer beachten solltest und wie du deine Matratze selbst reinigen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Warum ist die Matratzenreinigung wichtig?

Die Matratze regelmässig zu reinigen, ist insbesondere deswegen wichtig, da dort Millionen von Hausstaubmilben leben. Milben sind winzige spinnenartige Tiere, die sich von abgestorbenen Hautschüppchen ernähren. Feuchtigkeit, die durch Schweiss und Atemluft verursacht wird, bereitet ihnen das perfekte Klima. Milben sind zwar nicht gefährlich, können jedoch Allergien und Beschwerden hervorrufen. Weitere Gründe für die regelmässige Matratzenreinigung:

  • Jede Nacht hinterlässt du in deinem Bett eine gewisse Menge an Schweiss und Hautschuppen. Die regelmässige Matratzenreinigung sorgt für ein angenehmes Schlafklima.
  • Wenn die Matratze nur auf dem Rost liegt, kann Feuchtigkeit schwer entweichen. Sie staut sich und bietet ein gutes Klima für Milben und Schimmel.
  • Da du einen Grossteil deines Lebens auf deiner Matratze verbringst, landen hier regelmässig Flüssigkeiten und Flecken, etwa von Kaffee oder Rotwein, aber auch von Urin, Schweiss und anderem.
  • Ein weiterer Grund für die regelmässige Matratzenreinigung: Das Reinigen der Matratze ist nicht so schwer, wie viele Menschen denken. Es reichen oft schon Staubsauger und Hausmittel wie Backpulver und Essig, um deine Matratze im Schlafzimmer aufzufrischen.

Wie oft sollte im Schlafzimmer eine Matratzenreinigung stattfinden?

Bei den meisten Menschen ist es so, dass die Matratze bei der Reinigung der Wohnung und der Räume eher wenig Aufmerksamkeit bekommt. Selbst das Beziehen der Bettwäsche fällt bei gestressten Menschen manchmal unter den Tisch. Doch gibt es kein anderes Möbelstück in deiner Wohnung, das du so häufig benutzt, wie dein Bett. Gerade das Bett sollte deshalb besondere Aufmerksamkeit und Hygiene, auch in Form von Matratzenpflege, bekommen. Im Grunde genommen gilt deshalb: je öfter, desto besser. Natürlich musst du deine Matratze nicht jeden Tag reinigen, jedoch solltest du es in deine regelmässige Haushaltsroutine mit einbauen. Entferne Kaffee- oder Rotweinflecken am besten sofort. So dringt nicht noch tiefer in die Matratze ein.

Welche Utensilien brauche ich neben Staubsauger und Co. für die Matratzenreinigung?

Bei der Reinigung der Matratze kommt es wie erwähnt zunächst darauf an, ob du grosse Flecken entfernen möchtest oder ob es eher um die Entlüftung und Entstaubung der Matratze geht. Utensilien und Hausmittel, die du in jedem Fall gebrauchen kannst, sind:

  • Staubsauger
  • eine weiche Bürste
  • etwas heisses Wasser
  • ein Tuch oder ein Schwamm
  • Hausmittel und Reinigungsmittel wie Natron und Essig

Wie reinige ich meine Matratze im Schlafzimmer selbst?

Welche Möglichkeiten du zur Matratzenreinigung hast, hängt davon ab, wie deine Matratze ausgestattet ist. Wenn deine Matratze über einen abnehmbaren Bezug verfügt, kannst du ihn einfach in der Waschmaschine zusammen mit Handtüchern waschen und anschliessend trocknen lassen. Milben und Bakterien werden hiermit bereits sehr gut entfernt. Wenn du jedoch die Matratze an sich reinigen möchtest, wird es etwas kniffliger. Du solltest dabei vermeiden, der Matratze zu viel Flüssigkeit auszusetzen, denn wenn sie nicht richtig trocknet, steigt das Risiko, dass sich Schimmel bildet. Es gibt jedoch einige Tipps und Tricks, die dir bei der Matratzenreinigung helfen. Beispielsweise kannst du den Staubsauger verwenden und die Matratze zunächst einmal absaugen. Des Weiteren gibt es spezielle Bürsten, mit denen sich eine Matratze mit etwas Reinigungsmittel oder Backpulver abbürsten lässt. Grosse Flecken lassen sich dagegen mit speziellen Reinigungsmitteln oder Essig entfernen.

Wie entferne ich Kaffeeflecken aus der Matratze?

Kaffeeflecken entfernst du am besten mit Wasser und Gallseife. Hierfür feuchtest du den Fleck mit etwas lauwarmem Wasser an und gibst dann etwas Gallseife auf die entsprechende Stelle. Diese lässt du 15 Minuten einwirken und nimmst alle Flüssigkeit anschliessend mit etwas Küchenpapier auf. Im Anschluss behandelst du die Stelle noch einmal mit Wasser und Küchenpapier nach. Wenn nötig, wiederhole den Vorgang so lange, bis der Fleck verschwunden ist. Wichtig ist zudem, dass du mit dem Küchenpapier möglichst viel Flüssigkeit aufnimmst.

Was sollte ich bei der Matratzenpflege noch beachten?

Zu einer Matratzenreinigung gehört auch regelmässige Matratzenpflege hinzu. Wie zu Beginn bereits erwähnt, liegt die Matratze in der Regel auf dem Lattenrost, wodurch zumindest beim unteren Teil wenige Möglichkeiten zur Entlüftung bestehen. Liegt zudem dein Bettzeug immer auf dem Bett, so hat die Matratze auch oben herum wenig Möglichkeit auszulüften. Somit empfiehlt es sich, die Matratze regelmässig, beispielsweise während deiner anderen Reinigungsarbeiten, aufzustellen, damit sie von allen Seiten gut auslüften kann.

Was sollte ich bei der Matratzenreinigung in jedem Fall vermeiden?

Es gibt einige Dinge, die du bei der Matratzenreinigung falsch machen kannst. Folgende Dinge sind bedenklich und deshalb zu vermeiden, um deine Matratze und auch deine Gesundheit zu schonen:

  • Verwendung von chemikalischen Mitteln, da diese gesundheitsschädigend sein können
  • Wasch- oder Fleckenbenzin
  • Dampfreiniger, da sich hier ein modriger Geruch bildet und die Schimmelgefahr steigt
  • wässrige Lösungen wie Lauge oder mit Spülmittel angereichertes Wasser, da sich hier ebenfalls ein modriger Geruch bildet und die Schimmelbildung gefördert wird

Das könnte dich auch interessieren

Sinnerscher Kreis einfach erklärt: seine Bedeutung und Anwendung für mehr Sauberkeit

Bei jeder Reinigung sorgen vier wichtige Faktoren dafür, wie gründlich sie gelingt. Das Zusammenspiel und die Abhängigkeit dieser Faktoren entscheidet über das Ergebnis, wobei du einzelne davon frei abändern kannst. Im Reinigungsprozess sind das die Zeit, die Chemie, die Temperatur und die Mechanik. Sie können genau aufeinander abgestimmt werden. Der gesamte Wirkungsmechanismus wird Sinnerscher Kreis genannt. Mehr darüber erfährst du hier.

Desinfektionsmittel für Flächen – sieben Antworten, um keimfrei durch Alltag und Beruf zu kommen!

Die Flächendesinfektion von Oberflächen ist nicht nur in medizinischen Einrichtungen und in der ambulanten Pflege ein zentrales Thema. In Zeiten von Corona wird auch ausserhalb des Gesundheitswesens viel Wert auf Hygiene gelegt. Unsichtbar und unbemerkt haften Bakterien und Viren an ganz normalen Alltagsgegenständen wie Schreibtischen und Telefonen. Manche Krankheitserreger überleben mehrere Monaten auf diesen Flächen und verbreiten sich ungehindert über Hände, aber auch in der Luft schwebende Staubpartikel. Mit einer konsequenten Flächendesinfektion kannst du entscheidend zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten beitragen. Wir beantworten dir in unserem Ratgeber die wichtigsten Fragen zu Desinfektionsmitteln für Flächen in Beruf und Alltag.

Edelstahl reinigen: Praktische Haushaltstipps gegen Verschmutzungen des Metalls

Edelstahl gilt als beliebtes, widerstandsfähiges Metall – und kommt deshalb nicht nur in der Industrie, sondern auch in vielen Haushalten zum Einsatz. Der metallische Werkstoff ist korrosionsbeständig und auch hygienisch. Damit deine Haushaltsgegenstände, also etwa Möbel und Küchenutensilien aus Edelstahl, weiterhin glänzen und dir noch lange erhalten bleiben, ist ihre regelmässige Reinigung wichtig. Mit der richtigen Anleitung gelingt dir das ganz einfach: Die wichtigsten Tipps und Tricks zum Thema Edelstahl Reinigen erhältst du im folgenden Ratgeber.

Dusche reinigen: Darauf ist zu achten

Egal, ob deine Duschwand aus Kunststoff oder aus Glas besteht – eine Dusche ist immer sehr anfällig für Kalk und andere Verschmutzungen. Aus diesem Grund bleibt vor Verschmutzungen und Kalkablagerungen niemand verschont, der seine Duschkabine regelmässig benutzt. Eine regelmässige Reinigungsroutine ist hier deshalb dringend zu empfehlen. In diesem Artikel erfährst du, welche Hausmittel zum Reinigen von Duschwänden und Duschkabinen besonders geeignet sind und worauf du besonders achten solltest.

Abnahmeprotokoll der Wohnung – Stress vermeiden beim Umzug

Die Traumwohnung zu finden, ist gar nicht so leicht. Gerade in beliebten Lagen erfordert die Wohnungssuche oft viel Geduld. Doch irgendwann tritt der Glücksfall ein: Du unterschreibst glücklich den neuen Mietvertrag und verpflichtest dich, eine Mietkaution zu zahlen. Kein Problem, schliesslich bekommst du die Kaution für die alte Wohnung jetzt zurück. Dann entbrennt ein Streit über Wohnungsmängel. Der Vermieter hat eine schadhafte Stelle im Teppich entdeckt und bemängelt Bohrlöcher in den Fliesen. Du meinst, die Schäden waren schon beim Einzug da – dein Vermieter nicht. Gut, dass ihr beim Einzug ein Abnahmeprotokoll der Wohnung erstellt habt – oder etwa nicht?

Terrassenplatten reinigen – so geht es einfach und umweltfreundlich

Alljährlich, wenn der Winter zu Ende geht, ist es Zeit für den Frühjahrsputz – und zwar nicht nur drinnen. Auch im Aussenbereich haben Herbst und Winter ihre Spuren hinterlassen. Die hellen Strahlen der Frühjahrssonne bringen einiges ans Tageslicht, das verschwinden muss, bevor Balkone und Terrassen ihren Besitzern wieder uneingeschränkte Freude bereiten. Braune Flecken auf den Terrassenplatten im Garten zeugen von vermodertem Laub und schwarze deuten auf kräftigen Moosbefall hin. Doch mit den richtigen Tipps und Hilfsmitteln sieht alles bald wieder aus wie neu. Ob du dabei lieber traditionelle Hausmittel oder handelsübliche Reinigungsmittel verwenden willst, bleibt deinem Geschmack überlassen.