Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Alles rund um die Wohnungsabgabe und Reinigung – Ratgeber für die Umzugsreinigung

Eine neue Wohnung ist gefunden und die Freude ist gross. Bevor es ans Einrichten der neuen Räume geht, muss allerdings die Wohnungsabgabe des alten Domizils erledigt werden. Da es bei der Wohnungsübergabe häufig zu Unstimmigkeiten kommt, ist es wichtig, hier einige Dinge zu beachten. Denn die alte Bleibe muss ohne Schäden und Verunreinigungen oder andere Mängel an den Vermieter zurückgegeben werden. Im folgenden Ratgeber geben wir dir wertvolle Tipps zur Beauftragung einer professionellen Reinigungsfirma zur Vorbereitung auf die Wohnungsübergabe.

Was muss ich für die Wohnungsabgabe reinigen?

Für die Wohnungsabgabe zum Übergabetermin müssen sämtliche Räume in einen ordentlichen Zustand gebracht werden. Das beinhaltet:

  • Böden
  • Fliesen
  • Einrichtungsgegenstände
  • Wände
  • Fenster

Die Böden sollten gefegt werden und vorhandene Teppichböden, die in der Wohnung belassen werden, sollten keine sichtbaren Flecken haben. Hier kann normales Reinigungsmittel oder auch Spezialmittel eingesetzt werden. Ein Putzinstitut arbeitet sicherlich effizienter. Die Küche spielt für die Wohnungsübergabe ebenfalls eine wichtige Rolle. Nicht nur der Herd und der Backofen müssen gereinigt werden. Auch Armaturen, Fliesen an den Wänden und die Dunstabzugshaube sind während der Mietzeit manchmal vernachlässigt worden. In manchen Fällen helfen Hausmittel wie Essig oder Backpulver. Das Entkalken kann auch mit besonderen Kalkentfernern versucht werden. Manchmal ist der seit Jahren angesammelte Kalk sehr hartnäckig, weshalb Geduld gefragt ist. Auch Fett hat sich beim Kochen und Braten sicherlich im Raum verteilt und ist schwer zu entfernen. Wer hier professionelle Helfer beauftragt, hat eine Sorge weniger und bekommt sogar eine Abnahmegarantie.

Müssen auch die Wände und Fenster gereinigt werden?

Wenn alles abgehängt ist, sind die Dübellöcher zu verschliessen und zu überstreichen. Sind Flecke an den Wänden zu sehen sind, ist es möglich, diese selbst zu entfernen. Allerdings kommt es hier auf die Art der Flecke an. Ist eine Entfernung mit Wasser und Seife nicht möglich, so muss die Wand überstrichen werden. Wer Wände in knalligen Farben gestrichen hatte, muss auch hier mit Weiss überstreichen. Schliesslich soll die Wohnung neutral aussehen, wenn die neuen Mieter einziehen. An den Decken sollte übrigens auch auf vorhandenes Spinnengewebe geachtet und dieses entfernt werden. Selbstverständlich gehören auch saubere Fensterbretter, Fenster und dazugehörige Zwischenräume zur Wohnung. Zum Saubermachen kannst du zu Spiritus oder Essig greifen, um die Fensterscheiben zu putzen. Dass Gardinen und dafür vorgesehene Stangen entfernt werden, ist selbstverständlich.

Soll ich den Balkon für die Wohnungsübergabe putzen?

Auch der Balkon oder eine Terrasse gehören zur Wohnungsreinigung dazu. Sie müssen nicht nur gründlich gefegt werden, sondern auch sonst tadellos aussehen. Pflanzen und Blumenkästen sowie eventuelle Anbauten müssen entfernt werden. Das Gleiche gilt für vom Mieter angebrachte Haken und ähnliches. Alles sollte in den alten Zustand gebracht werden. Ein Miettipp ist daher, dass es sinnvoll sein kann, bereits während der Mietzeit ans Ausziehen zu denken und nicht allzu viel umzubauen oder an Wänden oder Decken anzubringen.

Was ist mit den Nebenräumen bezüglich der Umzugsreinigung?

Wie der Balkon, gehören auch der Keller und die Garage zum Mietgegenstand. Hier ist allerdings meist nur Fegen angebracht, sofern sonst alle dort gelagerten Gegenstände bereits entfernt worden sind. Normalerweise wurde hier nichts oder wenig vom Mieter verändert, was rückgängig zu machen wäre.

Welche Tipps gibt es für den Abnahmetermin?

Sinnvoll kann es sein, dich bereits frühzeitig mit dem Vermieter abzustimmen oder eine Vorbesichtigung zu vereinbaren, um Details zu besprechen. So kannst du klären, was noch unbedingt erledigt werden muss und was der Vermieter im gegenwärtigen Zustand akzeptiert. Wer sich mit zeitlichem Vorlauf einigt, hat auch keine Probleme mit den Fristen der Mietverträge. Und wer sich rechtzeitig um die Reinigung kümmert und unter Umständen Hilfe organisiert, hat zum Abgabetermin keinen Stress.

Soll ich selbst reinigen oder eine Firma beauftragen?

Jeder, der einen möglichst unkomplizierten Umzug haben möchte, kann sich für eine Profi-Reinigungsfirma entscheiden. Auch wenn die Wohnung gross ist und ein grosser Reinigungsaufwand besteht, kann die Beauftragung stressfreier sein als selbst Hand anzulegen. Denn die Profis haben mehr Erfahrung und kennen auch einige Tricks. Meist ist das eigene Gefühl ein guter Ratgeber für die Entscheidung, ob eine Umzugsreinigung in fremde Hände gelegt werden sollte.

Was ist zu beachten bezüglich einer Reinigungsfirma für die Umzugsreinigung?

Der Preis für eine Putzfirma richtet sich nach der Grösse der Wohnung und den anfallenden Arbeiten. Ab etwa 500 Franken geht es für eine Zwei-Zimmer-Wohnung los (Stand: 2020). Hier wird nach Besichtigung oder dem Vorabgespräch ein Kostenangebot erstellt. Alle Reinigungsarbeiten sind im Pauschalbetrag enthalten und sogar eine Abnahmegarantie gibt es, was für den Mieter sehr stressfrei sein kann. Denn sofern sich der Vermieter mit der erfolgten Reinigung noch nicht zufrieden gibt, reinigt die Firma nochmals nach. Alle Möbel und Umzugskartons sollten zum vereinbarten Termin bereits aus der alten Wohnung weggeräumt sein. So hat das Reinigungsunternehmen freie Bahn.