Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Reinigungskräfte in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Tipps zum Silberschmuck Reinigen: Schnell, einfach und nachhaltig zu Hause Hand angelegt

Tipps zum Silberschmuck Reinigen: Schnell, einfach und nachhaltig zu Hause Hand angelegt

Silberschmuck ist wunderschön. Sein Glanz wird seit Jahrhunderten geschätzt. Das Edelmetall lässt sich in Legierungen leicht bearbeiten. Schmuckstücke unterschiedlichster Stilrichtungen entstehen. Neben Gold gehört Silber zu den Klassikern unter dem echten Schmuck. Silberketten, -armreifen und -ringe schmücken Frauen, Männer und Kinder. Oft ist der erste Schmuck, den man geschenkt bekommt, aus Silber. Einen Nachteil gibt es: Silber läuft an. Unter Einfluss von Sauerstoff bildet sich Silbersulfid. Der Silberglanz lässt nach, das Metall wird stumpf und es können unschöne Flecken auf Haut, Kleidung oder Handtüchern entstehen. Da hilft nur eins: Regelmässig den Silberschmuck reinigen. Welche Möglichkeiten es gibt, erfährst du hier.

Wie reinige ich Silberschmuck zu Hause?

Das gute Stück glänzt nicht mehr oder hat schwarze Stellen. Ist Silber angelaufen, muss geputzt werden. Ein guter Ratgeber zum Silberputzen sind alte Haushaltsbücher. Du findest Hinweise auf viele Hausmittel und lernst zahlreiche Tricks kennen, wie Silber schnell wieder an Glanz gewinnt. Dazu kannst du konventionelle Reinigungsmittel aus dem Handel nutzen und nach Gebrauchsanweisung des Herstellers vorgehen. Manchmal hilft auch schon das Polieren mit einem Mikrofasertuch, um dunkle Verfärbungen zu entfernen. Doch es gibt auch viele Alternativen, die du versuchen kannst, um ohne grossen Aufwand deinen Silberschmuck zu reinigen. Mit Alufolie, Salz, Zitrone, Backpulver oder Natron putzt du Silbersulfid mühelos weg und dein Schmuck strahlt wie neu.

Welche Reinigungsmittel für Silber gibt es?

Generell gibt es drei Varianten zum Reinigen von Silberschmuck:

  1. Konventionelle Putzmittel: Im Handel findest du viele Putzmittel, die speziell für die Silberreinigung im privaten Bereich entwickelt wurden.
  2. Professionelle Reinigung beim Juwelier: Im Ultraschallbad werden sämtliche Verschmutzungen und Ablagerungen sorgfältig entfernt oder es wird mit einer Aufarbeitung des Schmuckstücks händisch gereinigt.
  3. Alternative Hausmittel: Alufolie, Backpulver, Salz, Spülmittel und Zahnpasta eignen sich als Hausmittel zum Putzen von Silber.

Du kannst deinen Schmuck regelmässig auf Hochglanz polieren oder ihn in Lauge einweichen und vorsichtig waschen.

Wie wird Silberschmuck mit Alufolie gereinigt?

Jeder hat es vor Augen, das stundenlange Polieren und Putzen mit einem Tuch, bis das Silber wieder glänzt. Doch du kannst Silberschmuck auch ganz ohne Poliertuch reinigen. Alles, was du brauchst, sind:

  • Alufolie
  • Salz
  • warmes Wasser
  • eine Schüssel

Die Schüssel kleidest du mit Silberpapier aus. Du gibst nun etwa einen Teelöffel Salz auf einen halben Liter warmes Wasser. Lege den Schmuck hin und lasse ihn etwa 15 Minuten in dem Alufolien-Bad. Du wirst staunen, wie sauber dein Schmuckstück wird. Anschliessend kannst du es einfach vorsichtig und gründlich abtrocknen.

Wie gelingt die Entfernung von Silbersulfid mit Backpulver?

Du kannst auch eine Paste zum Silberreinigen herstellen. Dazu brauchst du nur Backpulver und ein wenig Wasser.

  • Du rührst das Backpulver mit ein wenig Wasser an, sodass eine sämige Paste entsteht.
  • Diese sollte so flüssig sein, dass sie sich gut auf den Schmuck auftragen lässt und nicht sofort auf der Oberfläche trocknet.
  • Mit einer weichen Bürste oder einem Pinsel kannst du den Auftrag optimieren.
  • Lass den Brei bis zu einer halben Stunde einwirken, danach spülst du ihn gründlich unter fliessendem Wasser ab und reibst dein Schmuckstück trocken.

Welche anderen Möglichkeiten gibt es, um Schmuckstücke zu reinigen?

Zahnpasta ist ebenfalls ein beliebtes Silberputzmittel. Genau wie die Backpulverpaste eignet sie sich vor allem für Schmuckstücke mit klaren Flächen. Bei Silberketten solltest du Lösungen wie das Reinigungsbad mit Alufolie bevorzugen. Bei hartnäckigem Schmutz kannst du eine Seifenlauge aus zwei Esslöffeln Spülmittel und einer Packung Backpulver herstellen. Ätzende Reinigungsmittel und grobes Bürsten sollten vermieden werden. Du beschädigst womöglich deinen Schmuck und zerkratzt ihn. Deiner Silberkette kannst du eine Zitronensaftkur gönnen: Einfach frischen Zitronensaft mit einer weichen Zahnbürste auftragen und sanft verreiben. Schon glänzt die Kette wieder.

Wie oft müssen Silberketten gereinigt werden?

Silber ist ein Edelmetall, dennoch reagiert es mit Sauerstoff und Schwefelwasserstoff zu Silbersulfid. Das Anlaufen lässt sich nicht vermeiden. In der Luft kommt deine Kette zwangsläufig mit Oxidationsmitteln in Verbindung und verfärbt sich dunkel. Wie oft du deinen Schmuck reinigen musst, hängt von vielen Faktoren ab. Werden Silberketten häufig getragen, sollten sie sich alle drei bis vier Wochen in einem Reinigungsbad erholen dürfen. Damit baust du auch grösseren Verschmutzungen vor und sicherst dir den Effekt von immer glänzendem Silberschmuck.

Wie bleibt der Glanz von Silberschmuck lange erhalten?

Silber gehört zu den am stärksten reflektierenden Metallen. Früher wurden sogar Spiegel aus polierten Silberflächen geschaffen. Nach dem Putzen geniesst du das Glänzen und Funkeln. Doch wie lange hält es diesmal? Läuft Silber an, wirkt es stumpf und büsst viel an Wirkung ein. Einen dauernden Schutz vor dem Verfärben gibt es nicht. Durch die richtige Lagerung deines Silberschmucks kannst du das Anlaufen verzögern. Bewahre dein Silber in ein Tuch gehüllt in einer Schmuckschatulle auf. So minimierst du die Reaktion mit Sauerstoff und anderen chemischen Substanzen. Beim Lüften solltest du regelmässig schauen, ob dein Silberschmuck gereinigt werden muss, denn selbst bei bester Verwahrung bleibt ein Anlaufen nicht ganz aus.

Der Reinigungsvergleich für die Schweiz. Finde die besten Reinigungskräfte in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Ledersofa reinigen: Mit diesen Tricks gelingt es

Mit einem Ledersofa im Wohnzimmer erfüllen sich manche Menschen einen Traum. Hochwertige Möbelstücke aus echtem Leder strahlen Behaglichkeit und einen Hauch von Luxus aus. Im Alltag bleibt es jedoch nicht aus, dass die Ledercouch verschmutzt. Ob Kugelschreiberflecken, Essensreste, Kaffee oder Rotwein: Das Leben hinterlässt seine Spuren. Kein Grund zur Panik! Worauf du bei der Reinigung von Ledersofas achten solltest, erfährst du in diesem Ratgeber.

Abfluss reinigen: Mit diesen Hausmitteln gelingt es perfekt

Egal ob Haare oder Essensreste: Im Alltag ist es schnell passiert, dass der Abfluss verstopft ist und das Wasser nicht richtig abläuft. Wie aber den Abfluss reinigen? Sollte man besser gleich zur Chemiekeule greifen oder sich auf altbekannte Hausmittel verlassen? Im Handel erhältliche Abflussreiniger sind sehr aggressiv und können nicht nur deine Haut angreifen, sondern belasten auch die Umwelt. Am besten ist daher, es kommt gar nicht erst zu einer Verstopfung. Achte also darauf, dass möglichst wenig Essensreste und Haare in den Abfluss gelangen.

Plexiglas reinigen – was es zu beachten gibt

Plexiglas ist ein sehr vielseitiges und beliebtes Material, dazu auch ein robuster Glasersatz. Wenn es jedoch um die Reinigung geht, gilt es, einige Anwendungstipps zu beachten. Das Material reagiert auf bestimmte Pflegemittel nämlich ganz anders als Glas. Wie du Plexiglas reinigst, ohne es zu beschädigen, erklären wir die im folgenden Artikel.