Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Sonnenstoren reinigen: Tipps gegen Stockflecken und Schmutz auf dem Sonnenschutz

Markisen bieten einen praktischen Schutz vor Sonne, Wind und Regen. Spätestens, wenn der Sommer ansteht, ist es jedoch höchste Zeit für die Markisenreinigung. Aber: Welche Tipps helfen wirklich? Und wie reinigst du den Sonnenschutz zum Beispiel mit passenden Hausmitteln? Im folgenden Ratgeber bekommst du die wichtigsten Infos, Tipps und Tricks zum Thema Sonnenstoren reinigen – und geniesst schon bald wieder deine saubere Markise.

Worauf muss ich achten, wenn ich meine Sonnenstoren auf dem Balkon reinigen möchte?

Ob mit Wasser und Schwamm oder mit einem Hochdruckreiniger: Es gibt unterschiedlichste Methoden, um Verschmutzungen von der Markise eines Balkons oder einer Terrasse zu entfernen. Sonnenstoren zu reinigen, scheint auf den ersten Blick jedoch nicht einfach, machen sich dort doch hartnäckiger Schmutz, Verfärbungen oder Grünspan bemerkbar. Im Allgemeinen gilt: Lass dich vom Fachmann beraten, wenn du eine Markise auf deinem Balkon oder auf deiner Terrasse anbringst und entscheide dich für ein robustes, reissfestes und widerstandsfähiges Material. So beugst hartnäckigem Schmutz vor, profitierst noch lange von dem Sicht- und Sonnenschutz und auch die Reinigung fällt dir leichter. Tipp: Chemische Textilfasern trocknen schneller. Damit bringen sie einen entscheidenden Vorteil gegenüber Naturfasern mit, denn diese neigen zu Schimmel- und Stockflecken, weil das Wasser dort länger verbleibt.

Wie entferne ich Stockflecken von hellen Markisen?

Gelb-braune Stockflecken auf der Markise – ein Anblick, den sich niemand wünscht. Die Herausforderung: Stockflecken gelten als besonders hartnäckig. Sie entstehen aufgrund einer zu hohen Feuchtigkeit, die zu langsam trocknet. Die Feuchtigkeit stockt also. Die verfärbten Stellen kennst du vielleicht auch aus Innenräumen, wenn Schimmelsporen ihr Unwesen treiben. Sie sehen nicht nur unschön aus, sondern kommen meist auch mit einem muffigen Geruch daher. Besitzt du eine helle Markise, eignet sich folgende Anleitung, um die Flecken zu entfernen:

  1. Besorge dir Natron aus der Drogerie. Alternativ eignet sich auch Backpulver.
  2. Mische das Pulver mit etwas Wasser an, bis sich ein dicker Brei ergibt.
  3. Trage die Masse auf den entsprechenden Flächen auf und lasse sie für etwa 20 bis 30 Minuten einwirken.
  4. Spüle alles mit einem Gartenschlauch ab.

Wichtig ist, dass du die Markise nach dem letzten Schritt trocknen lässt und nicht einfährst.

Wie entferne ich Stockflecken von dunklen Sonnenstoren?

Für dunkle Markisen mit Stockflecken gilt: Besorge dir ein spezielles Mittel aus dem Baumarkt, um die hartnäckigen Flecken zu entfernen. Im Fachhandel lässt du dich am besten vom Profi beraten. Beachte jedoch, dass es sich meist um chemische Mittel handelt. Reinigst du die dunklen Markisen hingegen mit Backpulver oder Natron, musst du mit hellen Verfärbungen rechnen. Ein Hinweis: Entscheide dich am besten für ein chemisches Mittel ohne den Zusatz von Chlor, wenn du eine dunkle Markise besitzt. Andernfalls riskierst du, dass die dunkle Farbe verbleicht.

Wie vermeide ich Wasseransammlungen auf dem Sonnenschutz?

Regnet es, staut sich häufig das Wasser auf dem Markisentuch. Der Stoff hängt aufgrund des hohen Drucks nicht nur durch, sondern bildet zugleich unschöne Beulen, die wir umgangssprachlich auch als Wassersäcke kennen. Wichtig: Markisen mit einem geringen Neigungswinkel tendieren für gewöhnlich dazu, Wasser anzusammeln. Bleibt es feucht, droht ausserdem Schimmel. Deshalb fährst du deine Markise am besten ein, wenn ein Regenschauer ansteht, um der Ansammlung von Flüssigkeit direkt vorzubeugen.

Wie entferne ich Grünspan von meiner Terrassen-Markise?

Hartnäckigen Grünspan bekommst du üblicherweise mit einer feuchten Reinigung weg. Auch hier lohnt es sich, wenn du eine milde Waschlauge mit etwas Waschmittel herstellst und den Stoff gründlich damit reinigst, um das Grün zu entfernen. Wichtig: Das Wasser sollte dabei maximal 40 Grad warm sein. Helfen keine Haushaltstipps, bleiben noch Spezialmittel aus dem Handel, die Grünspan wirksam bekämpfen. Du beugst Grünspan vor, indem du alle Sträucher und Bäume, die sich in der Nähe der Sonnenstoren befinden, sicherheitshalber zurückschneidest. Auch lohnt sich eine regelmässige Reinigung der Dachrinnen, damit sich nichts auf den Markisen absetzt.

Kann ich Sonnenstoren reinigen lassen?

In der Regel genügt eine gründliche und trockene Reinigung, wenn du Schmutz auf der Markise bemerkst. Für hartnäckige Flecken gilt: Waschlauge (mild) anmischen und die Lösung anschliessend auf dem Stoff auftragen. Hilft alles nicht, bleibt noch der Fachmann: Frage ein professionelles Reinigungsunternehmen nach Hilfe, um eine Markisenreinigung durchführen zu lassen. Sie bieten für gewöhnlich ein kostenloses Erstgespräch an, um sich ein Bild von den anstehenden Aufgaben zu machen und einen Preis zu kalkulieren.

Welche Tipps gibt es, um Schmutz auf Sonnenstoren vorzubeugen?

Damit sich Blätter, Blüten und Schmutz nicht auf dem Markisentuch sammeln, fegst du diese ganz einfach ab – und zwar jedes Mal, wenn du die Sonnenstoren wieder einfährst. So beugst du Verunreinigungen vor. Übrigens: Um keine Verfärbungen oder festsitzenden Verschmutzungen auf dem Textil zu riskieren, raten wir von starkem Rubbeln, Bürsten oder Reiben mit Reinigungsmitteln ab. Es genügt, wenn du trockene Verschmutzungen leicht abfegst. Zusätzliche Pflegetipps: Damit Sonnenstoren nicht nur sauber bleiben, sondern auch ihre satten Farben behalten, lohnt es sich, diese bei Nicht-Nutzung einzufahren und sie vor Sonneneinstrahlung zu schützen. Zwar gelten viele Sonnenmarkisen heute als besonders robust – trotzdem schützt du sie so langfristig vor einem Ausbleichen.