Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Teppiche waschen: Tipps und Tricks für die richtige Teppichreinigung

Teppiche vermitteln ein angenehmes Wohngefühl und sind vor allem im Ess- und Wohnzimmer beliebt. Aber dort, wo gelebt wird, passieren auch einmal Missgeschicke, sodass auf dem Teppich Verunreinigungen und Flecken entstehen. Auch die tägliche Abnutzung lässt eine Teppichwäsche hin und wieder nötig werden. Welche Möglichkeiten der Teppichreinigung es gibt und welche Teppiche in der Waschmaschine und welche von Hand gewaschen werden dürfen, erklären wir dir in unserem Ratgeber. Ausserdem geben wir dir eine Anleitung, um Teppiche richtig zu waschen, und verraten dir wertvolle Haushaltstipps, wie du Flecken auch ohne Wäsche entfernst.

Welche Möglichkeiten gibt es für die Teppichreinigung?

Wenn du deine Teppiche waschen möchtest, hast du verschiedene Möglichkeiten. Das sind:

  • Waschen in der Waschmaschine
  • Handwäsche in der Badewanne oder in einem Bottich
  • feuchte Reinigung mit einem speziellen Teppichreiniger, zum Beispiel Teppichschaum oder Spray
  • Nassreinigung mit einem speziellen Reinigungsgerät
  • professionelle Wäsche in einer Reinigung oder Wäscherei

Welche Art der Wäsche für deinen Teppich sinnvoll und überhaupt möglich ist, hängt vor allem von der Grösse des Teppichs ab, von seinem Material und der Farbe sowie von der Art und dem Umfang der Verschmutzung.

Welche Teppiche kann ich selbst waschen?

Vor allem beim Material des Teppichs ist Vorsicht geboten – nicht jedes verträgt eine Wäsche. Während Teppiche aus Baumwolle, Polyester, Viskose und Polyacryl relativ unempfindlich sind und meist auch in der Waschmaschine gewaschen werden können, solltest du Teppiche aus Wolle und Pflanzenfasern, wie Basal, Kokos oder Sisal, lieber nicht waschen. Gleiches gilt für Teppiche aus Leder oder Fell. Im Zweifel sollte die Reinigung hier lieber ein Profi übernehmen.

Welche Tipps sollte ich beachten, bevor ich Teppiche wasche?

Grundsätzlich solltest du dich beim Waschen von Teppichen immer an den Pflegehinweisen orientieren, die in Form von Etiketten an den Teppichen befestigt sind. Um das Ausbleichen der Farben oder weitere unerwünschte Ergebnisse zu vermeiden, empfehlen wir zudem, das Waschmittel zunächst an einer unauffälligen Stelle zu testen. Vor jeder Wäsche – ganz gleich, ob Waschmaschinen- oder Handwäsche – befreist du den Teppich zunächst von Staub, Fusseln und weiterem losen Schmutz. Zur optimalen Reinigung eignet sich ein Staubsauger. Dieser ist auch für die regelmässige Reinigung zwischendurch das beste Mittel der Wahl. Achte bei der Saugdüse aber darauf, dass sie für Teppiche geeignet ist. Bei sehr empfindlichen Materialien empfiehlt es sich, die Saugleistung nicht zu stark einzustellen. Bei Teppichen aus Wolle, Leder und Echtfell verzichtest du lieber auf den Staubsauger und schüttelst beziehungsweise klopft sie stattdessen aus.

Welche Haushaltstipps gibt es für die Teppichwäsche in der Waschmaschine?

Bei der Reinigung in der Waschmaschine überprüfst du zunächst das Gewicht des Teppichbodens und das Fassungsvermögen deiner Waschmaschine – denn vor allem grössere Teppiche passen häufig überhaupt nicht in die Waschmaschine. Wasche den Teppich (nach Herstellerempfehlung) mit einer niedrigen Wassertemperatur von 30 Grad und mit einem Pflegeleicht-Programm. Verzichte auf Vollwaschmittel sowie Weichspüler und verwende als Reinigungsmittel stattdessen lieber Fein- oder Wollwaschmittel. Um Schäden am Teppich zu vermeiden, lohnt es sich, den Teppich in ein Wäschenetz zu geben. Ausserdem ist es empfehlenswert, den Schleudergang zu deaktivieren.

Wie wasche ich meinen Teppich in Handwäsche mit Wasser und Seife?

Empfindlichere und grössere Teppiche kannst du alternativ auch von Hand in der Badewanne waschen. Beachte dabei folgende Tipps:

  1. Lasse lauwarmes Wasser in die Wanne und gib ein sanftes Reinigungs- beziehungsweise Waschmittel hinzu, sodass eine Lauge entsteht.
  2. Lege den vorab von Staub und Fusseln befreiten Teppich in die Lauge und lasse ihn zwischen 30 und 60 Minuten einweichen.
  3. Bürste mit einer weichen Bürste Flecken und Verunreinigen vorsichtig aus dem Teppich.
  4. Spüle anschliessend die Seife mehrfach aus und wringe den Teppich danach vorsichtig aus.

Wie kann ich meinen Teppich nach der Teppichreinigung trocknen?

Grundsätzlich gilt: Jeder Teppich sollte schonend getrocknet werden, sodass du auf einen Trockner lieber verzichten solltest. Kleine Teppiche hängst du einfach über die Wäscheleine, grössere Teppiche trocknest du vorzugsweise draussen. Achte hierbei darauf, dass sie von allen Seiten gut belüftet sind, um einer Schimmelbildung vorzubeugen. Bei einer direkten Sonneneinstrahlung besteht zudem das Risiko, dass das empfindliche Material deines Teppichs ausbleicht. Bevor der Teppich wieder ausgelegt wird, muss er komplett durchgetrocknet sein.

Mit welchen Haushaltstipps entferne ich Flecken aus Teppichen?

Bei kleinen oder grösseren Missgeschicken, die unschöne Flecken auf dem Teppich hinterlassen, ist es nicht immer notwendig, den Teppich sofort zu waschen. Häufig kannst du den Teppich bereits mit einigen Hausmitteln effektiv reinigen. Hier unsere Tipps zur Fleckenbeseitigung:

  • Backpulver
  • Salz
  • Mineralwasser
  • Natron
  • Essig
  • Rasierschaum

Bevor du den Teppich mit dem jeweiligen Hausmittel (verdünnt mit Wasser) bearbeitest, solltest du die Verträglichkeit zunächst an unauffälliger Stelle testen. Vor allem bei empfindlichen Materialen kann beispielsweise Essigwasser zu aggressiv sein und das Material des Teppichs schädigen.

Das könnte dich auch interessieren

Marmor reinigen: So strahlen Marmorböden voller Glanz

Marmor ist ein natürliches Baumaterial, das der Mensch schon seit der Antike schätzt. Doch die Fliesen und Platten aus Kalksandstein stellen gewisse Ansprüche. Nur, wenn sie gut gepflegt werden, bewahren sie ihren Glanz und ihre elegante Ausstrahlung über Jahre hinweg. Wie du Marmorfussböden richtig reinigst, hartnäckigen Schmutz entfernst und die Flächen vor stumpfen Oberflächen bewahrst, erfährst du in diesem Artikel.

Alcantara reinigen und pflegen: Diese Tipps sollte jeder kennen

Wer bereits in hochwertige Alcantara-Ausstattung investiert hat, weiss: Alcantara ist ein edler Microfaserstoff, der im Aussehen an Wildleder erinnert. Ob Autositze, Kleidung oder Polstermöbel: Damit die Schönheit von Alcantara lange erhalten bleibt, ist regelmässige fachkundige Pflege wichtig. Dabei solltest du dich stets an die Pflegeanweisungen der Hersteller halten. Wenn mal etwas daneben geht, besteht kein Grund zur Panik. Entdecke hier wertvolle Tipps, wie du Alcantara reinigen kannst.

Orangenölreiniger: Tipps und Tricks zur Reinigung mit dem natürlichen Alleskönner

Der Essigreiniger für das Bad, das Spülmittel in der Küche, der Polsterreiniger für das Sofa, das Fleckenmittel für Textilien – meist haben wir eine Menge verschiedene Reiniger zuhause, wenn es um das Putzen geht. Ein Orangenölreiniger kann (fast) alle Putzmittel ersetzen, zugleich ist er umwelt- und materialschonend und duftet angenehm. Was du mit dem Orangenölreiniger alles reinigen kann, welche Inhaltsstoffe er hat und wodurch er sich auszeichnet, erklären wir dir in unserem Ratgeber. Ausserdem erhältst du eine Anleitung, wie du den Orangenreiniger ganz einfach selbst herstellen kannst.

Polster reinigen: Infos und Tipps für strahlend schöne Sitzpolster

Sie gehören zum Lieblingsplatz in der Wohnung oder im Haus. Auf einem kuscheligen Sofa oder in einem bequemen Sessel halten wir uns gerne auf. Aber da, wo gelebt wird, sind kleine Missgeschicke unvermeidbar. Unschöne Flecken können schnell entstehen, wenn beispielsweise ein Weinglas umkippt oder Kinder und Tiere auf dem Möbelstück toben. Wie du Polster effektiv und gründlich reinigst und Flecken effektiv entfernst, erfährst du mit vielen Haushaltstipps, Tricks und Anleitungen in unserem Ratgeber rund um die Polsterreinigung.

Chromstahl reinigen: Tipps zur schonenden, effektiven Reinigung von Edelstahl für langen Glanz

Chromstahl ist rostfrei, langlebig und hygienisch. Ist Nickel beigemischt, wird er sogar säurebeständig. Daher setzt ihn die Gastronomie und Lebensmittelverarbeitung gern ein. Auch im Haushalt ist Chromstahl nicht wegzudenken. Gängig ist die Edelstahlgüte 18/8 (18 Prozent Chrom, 8 Prozent Nickel, 74 Prozent Stahl). Viele Bereiche schwören auf den dekorativen Baustoff, der edel wirkt und umgangssprachlich gern als Edelstahl bezeichnet wird. So schön Chromstahl aussieht, er hat eine Schwäche: Fingerabdrücke, Fett- und Wasserspritzer stechen sofort ins Auge. Damit die schicke Metalloptik lange schön bleibt, hilft nur eins: Chromstahl reinigen und pflegen. Wir verraten Tipps und Tricks für ein glänzendes Äusseres.

Holzboden reinigen – Tipps, Tricks und Reinigungsmittel gegen Flecken und Schmutz auf dem Holzfussboden

Keine Fliesen, kein Korkboden – sondern echtes Parkett? Holzfussböden verleihen Innenräumen eine ganz besondere Optik. Ihre Wirkung entfalten sie aber nur, wenn sie richtig sauber sind. Eine Herausforderung, die jeder Holzfussboden mitbringt: Es ist nicht möglich, das Holz regelmässig nass zu putzen, weil es schimmeln könnte und die Holzfasern sich sonst langfristig verändern. Besitzt du einen modernen Holzfussboden, achtest du auch bei diesem am besten auf die passende Reinigung, um keinen Schaden zu riskieren. Wie du einen Holzboden reinigen kannst, ohne dass Optik und Qualität leiden, verrät der folgende Ratgeber.