Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Laminat reinigen: So gelingt es perfekt und ohne Streifen

Laminat reinigen: So gelingt es perfekt und ohne Streifen

Laminat ist einer der beliebtesten Bodenbeläge. Der Grund: Laminatboden ist in verschiedenen Holzarten und daher in vielen ansprechenden Farben erhältlich. Zudem ist es einfach zu pflegen. Wichtig ist nur, dass du geeignete Reinigungsmittel verwendest, mit denen dein Laminat keinen Schaden nimmt. Laminat kannst du problemlos sowohl saugen als auch wischen. Du solltest nur darauf achten, dass du nie zu viel Wasser verwendest, da das Laminat sonst aufquellen kann. Laminat reinigen – so geht es.

Was zeichnet Laminatböden aus?

Böden aus Laminat sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch sehr pflegeleicht. Laminat gibt es in unzähligen ansprechenden Designs und Ausfertigungen, sodass auch für dich das passende dabei ist. Zudem kannst du Laminat bequem auch auf Fussbodenheizung verlegen, von wo es ebenso problemlos bei Bedarf wieder zurückgebaut werden kann. Laminatböden sind robust und strapazierfähig und daher für stark beanspruchte Räume geeignet.

Welche Reinigungsmittel sind für Laminat am besten geeignet?

Im Handel sind diverse Reinigungsmittel erhältlich, die sich allesamt hervorragend für Laminatböden eignen. Dazu zählen unter anderem:

  • Spezieller Laminatreiniger
  • Hartbodenreiniger
  • Holzreiniger
  • Universalreiniger
  • Neutralreiniger
  • Lackseife

Keinen Fehler machst du, wenn du dich für speziellen Laminatreiniger entscheidest. Ihn kannst du meist problemlos auch für Fliesen und andere Hartböden verwenden. Spezielle Laminatpflege und Lackseife hat den Vorteil, dass sie auf die Bedürfnisse von Laminat genau zugeschnitten ist. Sie greifen die versiegelte Oberfläche nicht an, sondern schützen sie vielmehr und verlängern deren Lebensdauer. Lackseife ist zur regelmässigen Grundreinigung hervorragend geeignet, während Intensivreiniger und Lackpflege sich für die Laminatpflege gut eignen.

Genügt eine Reinigung mit Wasser?

Eine Laminatreinigung allein mit Wasser ist durchaus möglich, wenn die Verschmutzung nicht intensiv gross ist. Dagegen solltest du auf Scheuermilch oder Reiniger mit Lösungsmitteln unbedingt verzichten, denn sie können den Laminatboden dauerhaft schädigen. Empfehlenswert ist es, Laminatböden nebelfeucht zu wischen; wringe das Wischtuch also gut aus. Sollten sich doch einmal Wasserflecken auf dem Laminat befinden, können folgende Hausmittel sinnvoll sein:

  • Mische etwas Speiseöl mit Salz und trage es auf den Rand des Wasserflecks auf
  • Behandle die Wasserflecken vorsichtig mit Sandpapier und trage anschliessend eine Möbelpolitur auf
  • Eine Alternative zu Möbelpolitur ist Zahnpasta

Bei allen anderen Flecken gilt: Je schneller sie behandelt werden, desto höher ist die Chance, dass sie vollständig entfernt werden können.

Welche Bodenwischer eignen sich für das Laminat?

Besonders schnell bist du mit deiner Hausarbeit fertig, wenn du dir einen Bodenwischer kaufst. Ein Bodenwischer eignet sich zur Reinigung von Laminat und Parkett ebenso wie für die Fliesen in Bad und Küche. Bodenwischer gibt es in folgenden Bauarten:

  • Wischmopp
  • Sprühwischer
  • Bodenwischer mit Dampffunktion
  • Bodenwischer mit Wischbezug

Möchtest du mit deinem Bodenwischer auch Treppen reinigen, achte darauf, dass er mit einem drehbaren Kopf ausgestattet ist. Bodenwischer mit Dampffunktion sind die teuerste Variante. Für einen herkömmlichen Wischmopp musst du dagegen nicht sehr tief in die Tasche greifen. Natürlich kannst du auch einen Eimer und ein sauberes Tuch zum Wischen nehmen. Diverse Putzmittel wie Spülmittel oder Allzweckreiniger sind als Beigabe zum Wasser am besten geeignet. Nimm keinesfalls ein Tuch aus Microfaser, denn dieses Material verfügt über feinste Härchen, die das Laminat beschädigen können.

Welche Hausmittel gibt es zum Reinigen von Laminatböden?

Du musst nicht zwingend im Handel erhältliche Reiniger kaufen; gute Hausmittel tun es auch. Sie sind günstiger als Spezialreiniger und bei groben Verschmutzungen durchaus zu empfehlen. Folgende Hausmittel haben sich in der Praxis bewährt:

  • Kernseife
  • Spülmittel
  • Essig oder Essigessenz
  • Haarshampoo
  • Radiergummi

Essig hat sich besonders bei eingetrockneten Verschmutzungen bewährt. Sieht man hingegen den Abrieb von Schuhen auf deinem Laminat, kannst du gut mit einem Radiergummi arbeiten.

Wie erfolgt die Reinigung genau?

Bevor du deinen Laminatboden feucht wischst, entfernst du groben Staub und Schmutz mit dem Staubsauger. Wichtig ist, dass du einen speziellen Parkettaufsatz verwendest. Mit allen anderen Aufsätzen besteht die Gefahr von Kratzern im Laminat. Nimm dir dann einen Eimer mit Wischwasser. Welchen Wischzusatz du verwendest, bleibt dir überlassen. Sollte der Boden in deiner Wohnung nicht allzu schmutzig sein, genügt auch eine Reinigung nur mit Wasser ohne spezielle Zusätze. Beim Wischen des Bodens achtest du am besten darauf, dass du nie zu nass wischst. Laminat ist ähnlich wie Holzdielen und Parkett sehr feuchtigkeitsempfindlich. Achte auch darauf, dass keine nassen Streifen entstehen. Beherzigst du diese Haushaltstipps, bleibt dein Laminat lange schön und streifenfrei.

Welche weiteren Tricks können sinnvoll sein?

Eine sinnvolle Alternative zum klassischen Bodenwischer zur Reinigung des Laminats kann der Dampfreiniger sein. Er ist für Allergiker hervorragend geeignet, denn er kommt komplett ohne chemische Zusätze aus. Stattdessen reinigt er Hartböden aller Art mit heissem Wasserdampf. Diese Art der Reinigung ist besonders hygienisch. Achte aber darauf, dass du beim Dampfreiniger verschiedene Stufen einstellen kannst.

Das könnte dich auch interessieren

Blutflecken reinigen mit Backpulver, Salz und anderen Hausmitteln

Am besten reinigst du Blutflecken, wenn sie noch frisch sind. Doch leider ist das nicht immer möglich. Sobald sie einmal eingetrocknet sind, genügt die Waschmaschine häufig nicht. Auch mit Waschmittel und 60 Grad sind die Aussichtschancen gering. Demgegenüber haben sich manche Hausmittel wie Salz, Natron oder Zitronensaft bewährt, selbst eingetrocknete Flecken zu entfernen. Ihr grosser Vorteil ist nicht nur, dass sie natürlich, sondern dass sie auch noch in jedem Haushalt verfügbar sind. Im folgenden Ratgeber bekommst du Tipps, was genau es beim Blutflecken Reinigen zu beachten gilt.

Stoffsofa reinigen – Tipps für ein sauberes Ergebnis und wichtige No-Gos für die Sofareinigung

Auf dem Sofa verbringst du viel Kuschelzeit mit deinen Liebsten und gönnst dir dort auch mal ein Glas Rotwein oder Snacks zum Feierabend. Die Entspannung hat jedoch einen Haken: Die Couch bleibt häufig nicht sauber, denn Flecken, Krümel und Staub gehören fast immer dazu. Besonders das Stoffsofa stellt dich vor eine Herausforderung, da es Flüssigkeiten leicht einsaugt und winzige Lebensmittelreste sich in den Ritzen verirren. Wie die Sofareinigung mit einfachen Hausmitteln funktioniert und was du ausserdem unternehmen kannst, liest du im folgenden Ratgeber.

Kunstlederpflege – Ratgeber mit Tipps und Tricks für eine längere Haltbarkeit

Tierfreundliche Menschen, die das Tragen von Echtleder ablehnen, greifen bewusst nach Produkten aus Kunstleder, das in vielen Branchen zum Einsatz kommt. Das Material ist robust und verträgt auch Feuchtigkeit und andere Umwelteinflüsse besser. Das macht die Pflege von Kunstleder wesentlich einfacher. Die Gefahr von Schimmel bei Feuchtigkeit besteht hier etwa nicht. Dazu ist Kunstleder günstiger und vielseitiger.

Grundreinigung der Wohnung: Selber in Angriff nehmen oder eine Reinigungsfirma beauftragen?

Mindestens einmal in der Woche sollte eine umfassende Grundreinigung der Wohnung erfolgen. Was aber, wenn man einfach zu sehr beschäftigt ist und dafür überhaupt keine Zeit hat? In diesem Fall hilft ein Reinigungsunternehmen weiter: Reinigungsfirmen kümmern sich nicht nur um alle Grundflächen im Haus, sondern führen auch eine Fensterreinigung durch. Damit du dich nicht vor den Kosten erschrickst, hol dir am besten vor der Beauftragung ein Angebot ein. Wie viel du für die Grundreinigung ausgeben musst, hängt sowohl von der Grösse deiner Wohnung als auch vom Verschmutzungsgrad ab. Hier findest du Tipps für die richtige Grundreinigung der Wohnung.

Chromstahl reinigen: Tipps zur schonenden, effektiven Reinigung von Edelstahl für langen Glanz

Chromstahl ist rostfrei, langlebig und hygienisch. Ist Nickel beigemischt, wird er sogar säurebeständig. Daher setzt ihn die Gastronomie und Lebensmittelverarbeitung gern ein. Auch im Haushalt ist Chromstahl nicht wegzudenken. Gängig ist die Edelstahlgüte 18/8 (18 Prozent Chrom, 8 Prozent Nickel, 74 Prozent Stahl). Viele Bereiche schwören auf den dekorativen Baustoff, der edel wirkt und umgangssprachlich gern als Edelstahl bezeichnet wird. So schön Chromstahl aussieht, er hat eine Schwäche: Fingerabdrücke, Fett- und Wasserspritzer stechen sofort ins Auge. Damit die schicke Metalloptik lange schön bleibt, hilft nur eins: Chromstahl reinigen und pflegen. Wir verraten Tipps und Tricks für ein glänzendes Äusseres.

Dampfabzug reinigen – so geht es richtig

Eine klassische Dunstabzugshaube befindet sich heute in fast jeder Küche. Beim Kochen entfernt sie zuverlässig Gerüche und Rauch, die durch den Dampf entstehen, und sorgt somit für ein angenehmes Klima. Dies gilt jedoch nur, solange die Dunstabzugshaube auch sauber ist. Ist sie stark verschmutzt, dann riecht oft nicht das Essen an sich, sondern vielmehr die Dunstabzugshaube. Dieser Dampf ist jedoch oft alles andere als angenehm. Wie du deine Dunstabzugshaube richtig sauber bekommst und welche Tipps du dabei beachten kannst, erfährst du in diesem Artikel.