Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Reinigungskräfte in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Holzboden reinigen – Tipps, Tricks und Reinigungsmittel gegen Flecken und Schmutz auf dem Holzfussboden

Holzboden reinigen – Tipps, Tricks und Reinigungsmittel gegen Flecken und Schmutz auf dem Holzfussboden

Keine Fliesen, kein Korkboden – sondern echtes Parkett? Holzfussböden verleihen Innenräumen eine ganz besondere Optik. Ihre Wirkung entfalten sie aber nur, wenn sie richtig sauber sind. Eine Herausforderung, die jeder Holzfussboden mitbringt: Es ist nicht möglich, das Holz regelmässig nass zu putzen, weil es schimmeln könnte und die Holzfasern sich sonst langfristig verändern. Besitzt du einen modernen Holzfussboden, achtest du auch bei diesem am besten auf die passende Reinigung, um keinen Schaden zu riskieren. Wie du einen Holzboden reinigen kannst, ohne dass Optik und Qualität leiden, verrät der folgende Ratgeber.

Warum muss ich beim Holzboden Reinigen besonders aufpassen?

Heisses Wasser und ein Schuss Spüli – das wohl beliebteste Mittel, um Flächen im Haushalt wieder sauber zu bekommen. Leider eignet sich diese Methode nicht für die meisten Holzfussböden. Zwar löst das Wasser mit Spülmittel auch hartnäckigen Schmutz. Langfristig trägt die nasse Reinigung bei Holzfussböden jedoch dazu bei, dass das Holz zu schimmeln beginnt, aufquillt und verkommt. Um das zu vermeiden, musst du bei der Reinigung deines Holzbodens besonders gut aufpassen, auf eine nasse Reinigung – so gut es geht – verzichten und dich vor allem an die Anweisungen des Herstellers achten. Eine nebelfeuchte Reinigung ist hingegen möglich, um auch hartnäckige Flecken von Dielenboden, Laminat oder auch Parkettböden zu entfernen.

Welche Reinigungsmittel eignen sich für einen Dielenboden?

Wie du deinen Dielenboden reinigst, hängt massgeblich von der Oberflächenbehandlung ab. Eine Versiegelung von Dielenböden findet für gewöhnlich statt, um die Haltbarkeit des Bodens zu verlängern. Unbehandelte Böden gelten als vergleichsweise weniger widerstandsfähig – dafür punkten sie mit einer natürlicheren Optik. Mit folgendem Trick findest du heraus, ob es sich um einen behandelten oder unbehandelten Dielenboden handelt:

  1. Gib wenige Tropfen Wasser auf das Holz.
  2. Zieht das Wasser sofort ein, handelt es sich in der Regel um einen unbehandelten Boden.
  3. Wenn das Wasser nicht einzieht, wischst du es mit einem Tuch trocken. Der Boden ist behandelt worden, wenn die Flüssigkeit nicht einzieht.

Grundsätzlich gilt: Um einem unbehandelten Dielenboden nicht zuzusetzen, wischst du ihn am besten trocken. Nutze einen Besen oder auch einen Staubsauger. Besorge dir einen Intensivreiniger aus dem Fachhandel, um deinen Dielenboden zu putzen. Ein Intensivreiniger erleichtert die Arbeit und verhindert so ein hartnäckiges Abkratzen von Flecken. So vermeidest du auch Kratzer im Boden. Je nachdem, um welche Art von Dielenboden es sich handelt, berät der Fachmann dich zu passenden Produkten.

Wie bekomme ich Schmutz und Flecken von meinem Parkettboden weg?

Ein hochwertiger Parkettboden benötigt regelmässige Pflege, damit er seinen Glanz behält und kein Schmutz am Boden haften bleibt. Nutze einen weichen Wischmopp, um den Boden zu putzen. Auch hier gilt: Wasserreinigungen lieber nicht durchführen, wenn der Hersteller nichts anderes empfiehlt – nebelfeucht reinigen, ist in Ordnung. Ob geölt oder unversiegelt: Bohnern und Wachsen gehören zur Standardpflege eines Parkettbodens, damit dieser seine Hochwertigkeit behält.

Was kann ich tun, wenn der Schmutz vom Holzfussboden nicht verschwindet?

Gegen hartnäckige Flecken hilft Spiritus oder Salmiak, vermischt mit etwas Wasser. Achte auch hier darauf, dass du keine Unmengen an Wasser verwendest, um den Holzboden zu reinigen. Auch wichtig: Reinige den Boden zuvor mit einem Staubsauger, für den du am besten einen Bürstenaufsatz verwendest. Weist der Boden bereits Schäden von hartnäckigen Flecken auf, belastest du ihn so nicht mit zusätzlichen Kratzern. Im Fachhandel findest du zum Beispiel spezielle Parkettdüsen, die eine schonende Reinigung gewährleisten.

Wie pflege ich Holz mit geöltem Boden?

Besitzt du einen geölten Boden, eignen sich spezielle Pflegeprodukte und Öle dafür, um den Holzfussboden zu unterstützen. Wie oft du deinen Holzboden nachölst, hängt immer von der individuellen Holzart und dem Endprodukt ab. Lasse dich dazu am besten schon beim Kauf beraten. Regelmässiges Ölen versiegelt die Holzporen, sodass Feuchtigkeit nicht so einfach eindringt. Hartwachsöl stopft nicht nur die Poren, sondern bildet eine zusätzliche Schutzschicht auf dem Holzboden.

Wie bekomme ich Parkettböden wieder glänzend?

Um deinen Parkettboden zum Glänzen zu bringen, hilft vor allem die Vorsorge. Nutze dafür die folgenden Tipps:

  • Wischen: Nutze ein trockenes Tuch aus Baumwolle für die Holzboden-Reinigung, um deinen Boden regelmässig von Staub und Schmutz zu befreien. Verzichte dabei auf Mikrofasertücher, denn damit riskierst du Kratzer auf dem Parkett.
  • Öl zum Wasser hinzugeben: Putzt du nebelfeucht, hilft es, wenn du einen Schuss Öl zum Wasser gibst. Öl bringt das Holz zum Glänzen. Wichtig ist, dass es sich um eine kleine Menge handelt, denn der Boden bleibt so begehbar und Bewohner rutschen nicht aus.
  • Abschleifen: Leidet der Holzboden unter vielen Kratzern oder Laufspuren, bleibt nur das Abschleifen. Eine Schleifmaschine erhältst du im Baumarkt. Anschliessend versiegelst du den Boden neu. Tipp: Beauftrage einen Fachmann, wenn du die Arbeit nicht in Eigenregie durchführen möchtest.

Wie reinige ich einen Holzboden aus Laminat?

Auch für Laminatböden in deiner Wohnung gilt: nebelfeucht und nicht nass reinigen. Laminat besitzt eine besonders glatte Oberfläche. Trotzdem befinden sich feinste Rillen im Boden, die durchaus Feuchtigkeit speichern. Verzichte auf scheuernde Mittel, um dem Holzboden nicht zu schaden. Kleine Kratzer versiegelst du ganz einfach mit etwas Öl als Hausmittel.

Der Reinigungsvergleich für die Schweiz. Finde die besten Reinigungskräfte in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Lamellenstoren reinigen – ein Ratgeber für effektive Lösungen

In der Schweiz steht das Wort „Store“ für eine Jalousie, Markise oder einen Rollladen. Beliebt sind Lamellenstoren, die eine flexible Handhabung erlauben, um dich gegen Sonnenlicht, Blicke oder Hitze zu schützen. Die individuelle Lichtgestaltung durch Lamellenstoren ist von Vorteil, gleich ob sie manuell oder elektrisch erfolgt. Eine gründliche Pflege und Reinigung bleibt jedoch notwendig, um eine Staubbildung und Verschmutzung zu vermeiden.

Spülkasten reinigen: einfach und unkompliziert erledigt!

Wo regelmässig Wasser fliesst, setzt sich mit der Zeit Kalk ab. Das gilt auch für die Spülung einer Toilette. Vor allem in Regionen, in denen das Wasser sehr hart ist, sammeln sich immer mehr Kalkablagerungen im Spülkasten. Im folgenden Ratgeber erfährst du, wie du diese erkennst, und lernst einige praktische Tipps kennen, mit denen du sie wieder entfernen kannst. Neben Kalk sammeln sich in der Toilettenspülung mit der Zeit auch Schlamm, Sand und sogar Algen an. Da sie dadurch in ihrer Arbeit gestört wird, solltest du die Rückstände regelmässig beseitigen. Alles zum Thema Spülkasten reinigen gibt es hier.

Tumbler reinigen: Tipps und Infos für die richtige Pflege des Wäschetrockners

Genauso wie eine Waschmaschine und ein Geschirrspüler, gehört ein Tumbler heutzutage zu den wichtigen Haushaltsgeräten, die die wenigsten Menschen missen möchten. Kein Wunder, verspricht der Trockner doch eine deutliche Arbeitsersparnis – im Nu ist die Kleidung mit dem Tumbler getrocknet. Damit dieser auch immer einwandfrei funktioniert, solltest du ihn regelmässig säubern. In unserem Ratgeber erfährst du, bei welchen Teilen eine Reinigung nach jedem Gebrauch notwendig ist und bei welchen sie in grösseren zeitlichen Abständen erfolgt. Darüber hinaus erhältst du weitere hilfreiche Tipps und Tricks rund um die Reinigung des Tumblers.